WOHNPROJEKT ESSERWEG

Wohnprojekt Esserweg

Graz-Liebenau

2013

Diese klare Zonierung ermöglicht die gewünschte Flexibilität in der individuellen Gebrauchnahme und ermöglicht dem Gebäude als Katalysator für vielschichtige Nutzungen zu wirken. Es versucht eine Szene zu schaffen für unterschiedliche Lebensstile und Aktivitäten, die in der besonderen Form ihre Schichtung und Verdichtung städtebauliche Anforderungen übernehmen kann. Im Sinne der angestrebten Vielfalt, wurden auch hochwertige Penthäuser in die Dachlandschaft integriert.

Die Wohnstraße stellt das kommunikative Rückgrat der Gesamtanlage dar. Um kleinteilige Nachbarschaften zu fördern und Anonymität innerhalb der Gesamtanlage zu vermeiden, wurden den einzelnen Häusern halböffentliche Freiräume zugeordnet.

Zurückhaltende Materialität, sensible Fassadengliederung, eine differenzierte Höhenentwicklung und die plastische Ausformung der einzelnen Baukörper in Kombination mit den verandaartigen Balkonstrukturen bestimmen das Milieu der Wohnanlage.