WETTBEWERB VOLKSSCHULE MARIAGRÜN

Wettbewerb Volksschule Mariagrün

Graz-Mariatrost

2010

Die Intension, den natürlichen Verlauf des Geländes und den für eine Schule optimalen Charakter des Parks möglichst zu erhalten, führte konsequenterweise zur Idee, das Schulgebäude wie ein Baumhaus in den Park zu setzen. In dem Sinne wurden die 2 Hauptebenen des Gebäudes in die Hanglage integriert.

Die mittige Lage des Baumhauses und seine Integration in die Hanglage strukturiert das Gelände in differenzierte Freiräume unterschiedlicher Funktion, Qualität und Stimmung. Während die Zugangsebene des Gebäudes auf Straßenniveau im Nordwesten die urbane Plattform für die öffentliche Zugänglichkeit bildet, werden die eher privaten Außenräume - Ballspielplatz im Südwesten und der gedeckte Pausenbereich - in das Gelände als Lichtungen einmodelliert. Der geforderte Spielplatz wird östlich im natürlichen Gelände angeordnet.

Im Sinne der introvertierten Haltung des Projektes wurden die Fassaden analog dem vertikalen Baumbestand senkrecht perforiert. Lediglich die Stirnseiten öffnen sich grosszügig zum Aussenraum mit optimaler Aussicht zum Tal.