WETTBEWERB REININGHAUS Q3

Wettbewerb Reininghaus Q3

Graz

2015

Zurückhaltende Materialität, klare Gliederung der Fassaden und vor allem das Zusammenspiel der drei Grundtypen bestimmen das Wesen der Gesamtanlage. Durch die Stellung zueinander entstehen Außenräume unterschiedlicher Funktion und Stimmung und ermöglichen eine Vielfalt im Außenraumkonzept.

  • Der Marktplatz im Südosten versteht sich als kommunikative Anlaufstelle der Gesamtanlage.
  • Die beiden Höfe im Osten vernetzen den Straßenraum Alte Poststraße mit dem Park, sodass hier durch die Anordnung von Gastgärten interner und externer Nutzung ermöglicht wird.
  • Der Platz im Nordosten wurde als Brennpunkt täglicher Bewegungen entwickelt. Wie zum Beispiel eine Werkstatt für Fahrräder und geringfügige Hilfeleistungen fürs Auto.
  • Der zentrale Park versteht sich nicht nur als Begegnungszone der Gesamtanlage, sondern auch als großzügiger Erholungsraum.